Wertung - dtb-ev

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wertung

Wettkampfordnung


Einzelwertungen

Pluspunkte

  • Handtechnik zum Kopf oder Körper 1 Punkt Ilzom

  • Fußtechnik zum Körper 1 Punkt Ilzom

  • Handtechnik zum Kopf im Sprung 1 Punkt Ilzom

  • Fußtechnik zum Kopf 2 Punkte Izom

  • Fußtechnik im Sprung zum Körper 2 Punkte Izom

  • Fußtechniken im Sprung zum Kopf 3 Punkte Samzom



Nach einem regelrechten Treffer muß der Kampf sofort unterbrochen werden.

Bei der Trefferfolge werden die ersten beiden Treffer gewertet.

Dreht sich ein Kämpfer bei einem Angriff aus Angst oder Absicht weg und wird deshalb am Hinterkopf getroffen, so wird der Treffer gewertet.

Sprungtechniken müssen unbedingt als solche anerkannt werden.
Es gibt kein Maß für die Höhe oder Weite eines Sprunges.
Gleichzeitiges Treffen und Absetzen zählt als Sprungtechnik.


Trefferflächen:

  • Kopf: Gesicht und Kopfseiten bis zum Ohr

  • Körper: Körperfront inklusive Hals und Körperseiten bis zum Gürtel



Verwarnungen

  • Verlassen der Kampffläche

  • Nicht erlaubte Techniken z.B. Schwinger, Fußfeger, Schläge gezielt auf den Hinterkopf.

  • Verlust des Gleichgewichts und Hinfallen (nicht durch Kampfhandlung des Gegners herbeigeführtes Fallen)

  • Verliert ein Kämpfer nach einem erfolgreichen Angriff das Gleichgewicht und fällt hin, erhält er eine Verwarnung.

  • Wegdrehen, Zuwendung des Rückens

  • Festhalten, Hebeln oder Werfen des Gegners

  • Angriff auf verbotene Körperzonen

  • Passives Kampfverhalten und Weglaufen

  • Drücken, Stoßen und Schieben

  • Sprechen oder Gestikulieren auf der Kampffläche, Kritik an Entscheidungen des Kampfgerichts, unsportliches Verhalten

  • Unsportliches Verhalten des Betreuers

  • Simulieren von Schmerzen (z.B. um sich Erholung zu verschaffen)



Minuspunkte

  • Zwei Verwarnungen (es müssen nicht zwei gleichartige Verwarnungen sein)

  • Angriff auf einen zu Fall gekommenen Gegner

  • Angriff gegen die Genitalien

  • Zu harter Angriff

  • Angriff nach dem Unterbrechungszeichen

  • Grob unsportliches Verhalten des Kämpfers oder seines Betreuers



Disqualifikation

  • Nach 3 Minuspunkten während der vorgegebenen Kampfzeit ist der Kämpfer zu disqualifizieren.

  • Führt ein Angriff zur Verletzung des Gegners, so daß ein Weiterkämpfen nicht mehr möglich ist, bzw. zum K.O.

    (Bestätigung durch den Arzt), so ist der Angreifer zu disqualifizieren.

  • Wird erkennbar, daß ein Angreifer seinen Gegner absichtlich verletzen möchte,

    so kann eine sofortige Disqualifikation ausgesprochen werden.

  • Ordnungswidriges Verhalten des Kämpfers oder seines Betreuers gegenüber dem Kampfleiter oder den Kampfrichtern.



Verletzungen

Muß der Wettkampf wegen einer Verletzung eines oder beider Wettkämpfer unterbrochen werden,
hat der Kampfleiter folgende Maßnahmen zu ergreifen:


  • Der Kampfleiter unterbricht den Kampf mit dem Kommando Gallio und signalisiert dem Zeitnehmer mit dem Kommando Schigan (Zeit) die Kampfzeit zu stoppen.

  • Der Kampfleiter überzeugt sich von der Art der Verletzung und entscheidet, ob der Kampf fortgesetzt werden kann.

  • Ist bei einer leichten Verletzung nach einminütiger Behandlungspause der Kämpfer nicht bereit, den Kampf fortzusetzen, wird er vom Kampfleiter zum Verlierer erklärt. In Zweifelsfällen kann der Kampfleiter die Kampfrichter zusammenrufen und mit Ihnen zusammen eine Entscheidung treffen.

  • Bei gleichzeitigem Angriff der Kämpfer und daraus resultierender Verletzung eines oder beider Kämpfer kann der Kampfleiter ebenfalls die Kampfrichter zusammenrufen und mit Ihnen zusammen eine Entscheidung treffen.



Auswertung

Gewinner des Kampfes ist in der Regel derjenige, welcher nach der vorgegebenen Kampfzeit die meisten Punkte auf sich vereinigen kann.
Nach einem schweren K.O. eines Wettkämpfers ist dieser zum Schutz seiner eigenen Gesundheit vom weiteren Verlauf des Turniers auszuschließen.
Ein Sieg kann zustande kommen durch:

  • Sieg durch Punktsieg

  • Sieg durch Überlegenheit

  • Sieg durch 3 Minuspunkte des Gegners

  • Sieg durch Aufgabe des Gegners

  • Sieg durch Verletzung

  • Sieg durch K.O., wenn er unverschuldet war

  • Sieg durch Disqualifikation

  • Sieg durch Kampfabbruch des Kampfleiters


Kämpfen in einer Gewichtsklasse 3 Kämpfer um Platz 1 bis 3 (A - B, A - C, B - C), müssen bei der Auswertung
die Minuspunkte von den Pluspunkten abgezogen werden.
Bei Punktegleichstand entscheidet das Kampfgericht.
Wertungskriterien sind zum Beispiel: Wer war der aktivere, effektvollere Kämpfer, welche Techniken
sind eingesetzt und wie sauber sind die Techniken ausgeführt worden.


Protestverfahren

Proteste können nur bei der Wettkampfleitung eingelegt werden.
Der Protest ist grundsätzlich unmittelbar nach Beendigung des Kampfes durch den Betreuer oder einen Offiziellen einzureichen.
Eine Videoaufzeichnung als Beweis bei einer umstrittenen Kampfleiterentscheidung ist nicht zulässig, da der Kampfleiter
nach bestem Wissen und Gewissen im Einvernehmen mit den Kampfrichtern seine Entscheidung treffen muß (Sofortentscheidung).
Die Wettkampfleitung gibt nach Beratung Ihre Entscheidung bekannt.
Erst jetzt kann der nächste Kampf in derselben Gruppe stattfinden.
Die Entscheidung der Wettkampfleitung ist entgültig, ein Einspruch ist nicht möglich.
Eine Behinderung gegen die Fortführung des Turniers in irgend einer Form durch Wettkämpfer, Betreuer oder
andere Personen als Protest gegen ein Urteil des Kampfleiters oder der
Wettkampfleitung kann mit dem Ausschluß
des Wettkämpfers, des Betreuers oder der gesamten Mannschaft vom Turnier geahndet werden.

 

nach oben

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü